• Schnelles analytisches Denken und Handeln mit dem Ziel der Anspruchsdurchsetzung

Aktuelles

  • 29. November 2014
    Angemessenheit von Steuerberaterkosten; klassischer Anwaltsfehler I: Verspäteter Vortrag im Zivilprozess
     
    In dem von dem Amtsgericht Düsseldorf zu entscheidenden Fall haben wir für eine ehemalige Mandantin eines Steuerberaters seine – nach Mandatsbeendigung – ausgestellten Gebührenrechnungen einer Überprüfung unterzogen und kamen zur Auffassung, dass diese nicht unerheblich überhöht waren. Der Steuerberater klagte seine Ansprüche schließlich vor dem Amtsgericht Düsseldorf ein.   Nach Einholung eines Gebührengutachtens wurde die Klage ...
  •  
  • 29. November 2014
    Anklage gegen ehemalige Educon-Mitarbeiter (Graf-Recke-Stiftung) – Landgericht Düsseldorf
     
    Bereits Mitte März 2013 hatte die Presse von einer Anklageerhebung durch die Staatsanwaltschaft Düsseldorf zur VII. Strafkammer des Landgerichts Düsseldorf zu berichten gewusst; siehe u.a.   Bericht in der Rheinischen Post Online – RPOnline.de   Erst jetzt, 20 Monate später(!), hat die Verteidigung Kenntnis von der Anklageschrift erhalten.   Mit der Entscheidung über die Eröffnung des Hauptverfahrens (§ 203 StPO)   § 203 ...
  •  
  • 5. September 2014
    Zu den Voraussetzungen eines Fixgeschäfts
     
    Eine häufig wiederkehrende Konstellation:   Waren oder Dienstleistungen werden zu einem bestimmten Termin bestellt.   Kommt es bei der Lieferung zu Verspätungen berechtigt die Nichteinhaltung des vereinbarten Liefertermins allerdings nur in seltenen Fällen bereits automatisch zur Ablehnung der Lieferung und zum Rücktritt vom Vertrag.   Immer wieder wird in solchen Konstellationen vom Besteller vorgetragen, dass die Lieferung wegen der Nichteinhaltung des Termins unbrauchbar sei ...
  •  
  • 9. April 2014
    Gefährliche Körperverletzung, Berufung in Strafsachen, Freispruch statt Freiheitsstrafe
     
    Ein wohltuender Freispruch in der Berufungsinstanz für den Angeklagten, der sich durch das erstinstanzliche Urteil der Gefahr der Verbüßung einer langjährigen Freiheitsstrafe ausgesetzt sah.   In der Berufungsinstanz konnte nach 14-tägiger Hauptverhandlung das Ergebnis (noch) korrigiert werden.   Das Urteil ist rechtskräftig.     Landgericht Essen, Urteil vom 14.03.2014, Az. 33 Ns 65/13     Für Rückfragen oder weitergehende Informationen wenden Sie sich bitte an ...
  •  

Kommentare sind geschlossen.